Geschichte

„Ich betrachte den 4. Februar 1987 als historischen Tag und freue mich, dass im Sozialbereich ein weiterer Schritt nach vorne getan werden konnte.“
Mit diesen Worten eröffnete der damalige Bürgermeister Ing. Erwin Seelos die konstituierende Sitzung des neu gegründeten Vereins
„Sozial– und Gesundheitssprengel Seefelder Plateau“.

Zu Beginn der achtziger Jahre entstanden die ersten Sozial- und Gesundheitssprengel in Tirol.
Der Grundgedanke war, dass sich benachbarte Gemeinden zusammenschließen, um dann von einer zentralen Stelle aus rasch und unbürokratisch
der Bevölkerung verschiedene Hilfsangebote im sozialen Bereich anbieten zu können.
Zu dieser Zeit gab es bereits in der Gemeinde Seefeld eigenständig „Essen auf Rädern“ und monatliche Beratungsstunden für Pensionsangelegenheiten eingeführt.
Zusätzlich war Frau Irma Steinegger von der Gemeinde angestellt, um ältere oder pflegebedürftige Personen im Bedarfsfall zu betreuen.
Nach der Gemeinderatswahl 1986 traten die Bürgermeister der Nachbargemeinden an Frau Mag. Susanne Moncher heran, ob es nicht möglich wäre, die bereits bewährten
Serviceleistungen auch auf ihre Gemeinden auszuweiten.
Nach mehreren Gesprächen mit Vertretern der Tiroler Landesregierung, Erarbeitung der Statuten, Erstellung eines Finanzrahmens, stand der Gründung eines Sozial- und Gesundheitssprengels
nichts mehr im Wege.
Im Beisein von Dr. Christoph Wötzer, von der Sozialabteilung des Landes, den Bürgermeistern Ing. Erwin Seelos, Josef Klotz, Dr. Reinhold Wöll und Sepp Kluckner, sowie der gesamten
Ärzteschaft wurde am 26.1.1987 der Verein „Sozial- und Gesundheitssprengel Seefelder Plateau“ gegründet.
Als Obmann wurde Bgm. Ing. Erwin Seelos gewählt und Frau Mag. Susanne Moncher zur ehrenamtlichen Geschäftsführerin bestellt.

Begonnen wurde mit einer pensionierten diplomierten Krankenschwester und von einer angelernten Helferin.
Durch die immer mehr werdende Arbeit vergrößerte sich im Laufe der Zeit die Anzahl der Mitarbeiter/innen.
Ab 1991 standen unter der Leitung von DGKS Maritta Heiß 4-5 engagierte Frauen für diverse Hilfsleistungen zur Verfügung.
Bei der Planung des neuen Rettungsheimes an der Leutascherstraße wurden auf Wunsch der Bürgermeister auch eigene Räumlichkeiten für den Sozialsprengel eingerichtet.
Im Oktober 1992 war es dann soweit. Der Sozial- und Gesundheitssprengel hatte seine eigenen Räumlichkeiten:
ein Büro, ein Sitzungszimmer, einen großen Lagerraum für die Heilbehelfe, sowie ein Pflegebad,

Bei der Generalversammlung am 15. Juni 2004 wurde ein neuer Obmann gewählt, Herr Ing. Erwin Seelos legte das Amt zurück und als Nachfolger wurde Bgm. Thomas Mössmer bestellt. Ebenso übergab nach 17 Jahren Geschäftsführung  Frau Mag. Susanne Moncher die Geschäftsführung an Frau Kathrin Sponring.

Im Jahre 2009 übersiedelte der Sozialsprengel erneut, in der neu errichtenden Seniorenresidenz fand nun der Sozial- und Gesundheitssprengel seine Heimat. Neben Büro – und Lagerräumlichkeiten, steht nun auch eine Tagesbetreuung der Bevölkerung zur Verfügung. Von 2010 bis 2017 war Bgm. Isabella Blaha Scharnitz Obfrau.

Seit 1.1.2016 leitet nun Frau Mag. Britta Fugger den Sozial- und Gesundheitssprengel Seefelder Plateau.

Secured By miniOrange